zurück zur Übersicht

Future Shoes IV – Erste GPS-Schuhe weltweit

Future Shoes IV – Erste GPS-Schuhe weltweit


 
Links, rechts oder doch geradeaus? Der ständige Blick auf Stadtplan oder Smartphone hat sich bald erübrigt. Nach Armbanduhr und Datenbrille präsentiert sich der neueste Coup aus Indien: Intelligente Schuhe, welche den Träger auch auf unbekanntem Terrain zum Ziel führen.


Weltweit ersten interaktiven Schuhe kommen aus Indien


Welche Resonanz ihre Idee weltweit hervorrufen würde, hätten sich Krispian Lawrence and Anirudh Sharma nur in ihren kühnsten Träumen ausmalen können. Mit einem Abschluss vom MIT und der Universität von Michigan in der Tasche, brüteten die beiden frisch gebackenen Ingenieure in ihrem kleinen Apartmentzimmer in Indien an einer intelligenten Fußbekleidung. Das Ziel: ein interaktiver Schuh, welcher den Besitzer auch in fremden Umgebungen den richtigen Weg weist. Der Gedanke nahm weiter Form an und wurde schließlich unter dem Dach von »Ducere Technologies« in die Tat umgesetzt – der 2011 gegründeten Firma von Lawrence und Sharma.
Der Zauber der Lechal-Schuhe steckt in der herausnehmbaren Einlegesohle. Dort befinden sich die Elektronik und zwei Akkus. Über Bluetooth wird die GPS-Navigation auf dem Handy mit den Schuhen verbunden und der aktuelle Standort sowie das Ziel bestimmt. Mittels einfacher Gesten mit den Füßen startet der Besitzer anschließend die Navigation und läuft los. Die Informationen aus der App werden in Form von einfacher Vibration in den Schuhen an den Träger weitergeleitet. Je nachdem, in welche Richtung er oder sie gehen soll, vibriert die rechte oder eben linke Schuhsohle. Die Lithium-Polymer-Akkufüllung reicht für circa neun Stunden.


Vom Hilfsmittel für Blinde zum Fitness-Gadget für Sehende


Es mögen eherne Absichten gewesen sein, welche die beiden Gründer über weite Strecken motivierte. Eigentlich sollten die GPS-Schuhe nämlich das Leben von Menschen mit Sehbehinderung erleichtern und diese auch ohne den erforderlichen Blick aufs Handy durch die Stadt lotsen. Im Laufe ihrer Arbeit erkannte das indische Ducere-Duo allerdings, dass ihnen ihre Erfindung zugleich das Tor zu einem millionenschweren Markt eröffnete: der Fitness-Industrie.
Ähnlich wie mit einem Fitnessarmband zählen die Lechal-Schuhe nun nicht nur die Schritte und verbrannten Kalorien ihres Trägers. Mithilfe der App kann sich der Benutzer auch spezielle Trainingseinheiten zusammenstellen, um sein persönliches Workout zu erreichen.
Nichtsdestotrotz: Ducere Technologies führt derzeit gemeinsam mit dem L V Prasad Eye Institut im indischen Hyderabad erste Tests über den Einsatz der Lechal-Schuhe als Blindenhilfsmittel durch. »Lechal« wird in Hindi übrigens »lay-ch-al« ausgesprochen und bedeutet übersetzt soviel wie: »Bring mich hin.« Im September 2014 kommen die GPS-Schuhe auf den Markt – zunächst allerdings nur in Indien.
Foto: PR NEWSWIRE 
 

Bitte warten...

{{var product.name}}

wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt

weiter einkaufenzur Kasse
weiter einkaufen
zur Kasse
  Lade...

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Webseite zu gewährleisten. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung OK