zurück zur Übersicht

Schuhe im Netz: Linktipps für den Monat Juni

Sch


uhe im Netz: Linktipps für den Monat Juni

Kein Zweifel, es ist Sommer. Während die Blätter sprießen und sich die Menschen an dem herrlichen Wetter erfreuen, passiert auf SHOEPASSION.com aktuell eine Menge. Passend zu den warmen Temperaturen können ab sofort Loafer und Mokassins bei uns vorbestellt werden. Mit diesen bequemen Schlupfschuhen gleitet es sich förmlich durch die heiße Jahreszeit. Diese und viele weitere neue Modelle können Sie in unserer Kollektion einsehen.
In den Linktipps des Monats befassen wir uns dieses Mal u.a. mit stylischen Schuhaufbewahrungsmöglichkeiten, gehen dem Mythos der baumelnden Schuhe nach und laden zu einem Museumsbesuch nach Köln ein.

Kauftipp des Monats


Möglichkeiten zur Aufbewahrung von Schuhen gibt es viele. Tragischer weise nutzen wir sie meist jedoch nicht und am Ende sieht unser Flur aus wie ein Schlachtfeld aus gefallenen Schuhen. Dabei muss es nicht einmal ein sprödes Schuhregal sein, das dieses Chaos leicht verhindern kann. Neben den atemberaubend schönen Schuhboxen von Alvoro Design, bietet sich der nicht minder stylische Shoetree vom niederländischen Designer Mark Hark an. Ob im simplen Schwarz-Weiß-Kontrast oder im bunten Tetris-Style, der Schuhbaum vereint Funktionalität (praktisch: jeder Schuh hat eigene, gut durchlüftete Holzbox) mit ansprechender Optik. Zu erstehen sind die Shoetrees hier ab 209 Euro - nachfolgend ein kleiner visueller Vorgeschmack:
Schuhe im Netz: Linktipps für den Monat Juni
Schuhe im Netz: Linktipps für den Monat Juni

Lesetipps des Monats


Wo wir gerade bei Shoetrees sind. Das Phänomen der herumhängenden Schuhe (gerne auch über Stromleitungen im urbanen Raum) beschäftigt die Menschheit auch weiterhin. »Shoefiti« heißt diese Aktion-Kunst-Sache-Albernheit und sie breitet sich immer weiter aus. Doch woher kommt der Brauch der baumelnden Schuhe? In Schottland zum Beispiel symbolisiert ein aufgehängtes Paar Schuhe in der Nähe eines Hauses die kürzlich verlorene Unschuld eines Mannes. Diese und weitere Theorien erklärt dieser Artikel aus der »ZEIT«.
Hier noch rasch ein Bild des berühmt berüchtigten »Shoe Trees of Middlegate« (Touristenattraktion in Nevada):
Shoe Tree

Bereits in unseren Linktipps vom vergangenen August stellten wir kurz den Berliner Schuhfabrikanten Trippen vor. Das Dandy Diary hat die Produktionsstätte der ökologischen Schuhe vor Kurzem persönlich besucht und gibt auf diesen Seiten einen textlich-visuellen Eindruck von der Herstellung der Schuhe mit der charakteristischen Holzsohle.

Ausflugstipps des Monats


Aktuell greift der deutsche Ausnahmebasketballer Dirk Nowitzki mit seinen Dallas Mavericks nach dem Meistertitel in der NBA. Neben seinen Händen und dem nötigen Ballgefühl verlässt er sich dabei natürlich auf seine Sneaker von Nike. Sicher wird das Modell von seinen Fans zahlreich gekauft. Ob die dann damit wirklich Basketball spielen, ist hingegen fraglich, denn die Sportschuhe haben schon seit Jahrzehnten die Turnhallen dieser Welt verlassen und sind zu stylishen Accessoires und Alltagsschuhen avanciert. Als Ausdruck des Protestes der Jugend in den 1950er Jahren, über die Hymnen der Hip-Hop-Stars der 80er und 90er Jahre bis hin zu mit Edelsteinen besetzten Luxusmodellen der Gegenwart – Sneaker sind ein fester Bestandteil der Popkultur.
In Deutschland haben sie seit Ende Mai ein festes Zuhause, denn da eröffnete in Köln das Sneakermuseum. Den besonders beliebten, bedeutenden und seltenen Modellen kann am eigens aufgestellten Sneaker-Altar gehuldigt werden. Die erste Schau indes befasst sich mit dem - Nowitziki Fans aufgemerkt - Nike Dunk. Der Schuh aus dem Jahr 1985 brach die Tradition der schlichten weißen Baseketballsneaker auf. Die Schuhe wurden bunt und bis heute erobert das Modell in zahlreichen Varianten den Sneaker-Markt. Ob als Skaterschuh oder als Kunstobjekt, der Nike Dunk hat Geschichte geschrieben.
Geöffnet ist das Sneakermuseum in der Jülichstraße 14 immer freitags zwischen 16 und 20 Uhr.

-------------
Beschaulicher, gleich wohl aber auch interessant, geht es in diesen Tagen in Freiburg zu. Studenten der Evangelischen Hochschule Freiburg haben dort ein kunstpädagogisches Projekt auf die Beine gestellt, in dessen Zentrum Schuhe stehen. Ganze 130 bemalte, beklebte und in ihrer Form veränderte Schuh-Werke sind es am Ende geworden. Dabei ging es nicht darum besonders seltene oder aufregende Modelle auszustellen. Vielmehr stecken hinter den Schuhen die Geschichten ihrer ehemaligen Besitzer, denn Ziel des dreimonatigen Projektes war es, verschiedenen Biografien und Lebensläufe von Menschen an einem simplen Nutzgegenstand darzustellen. Gang-art – Schuhe als Lebenslauf-Zeugen heißt die Ausstellung, die noch bis Ende Juli in den Räumlichkeiten der EH Freiburg zu besichtigen ist.

Gewinnspiel des Monats


Das GQ-Magazin beweist einmal mehr guten Geschmack und verlost in diesem Monat ein Paar elegante Chelsea-Boots von Floris van Bommel und ein passendes Schuhpflegeset im Wert von 500 Euro. Einzige Bedingung für den willigen Lederschuhgewinner: Absolvieren Sie ein kleines Memory-Spielchen und hinterlassen Sie ihre Daten. Viel Glück!
PS: Sollten Sie die Schuhe nicht gewinnen, wollen aber nicht auf schicke Chelsea-Boots verzichten, dann schauen Sie doch einmal bei unserer Boots-Kollektion vorbei.

Videos des Monats


Wir konnten uns nicht entscheiden welches unserer beiden Schuhvideos zum Video des Monats erkoren werden sollte und so packen wir einfach beide Filmchen hier an das Ende der Linktipps.
Zu sehen sind jeweils die Schuhe unserer Klassiker- und Extravaganzkollektion. Lehnen Sie sich also zurück und entspannen Sie, denn wir laden Sie zu einer anregenden audiovisuellen Tour durch unsere Kollektionen ein. Erleben Sie unsere rahmengenähten Schuhträume in anmutigen Videoclips.

Bitte warten...

{{var product.name}}

wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt

weiter einkaufenzur Kasse
weiter einkaufen
zur Kasse
  Lade...

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Webseite zu gewährleisten. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung OK