Keine Artikel

 
Videogalerie

Video­Galerie

Wir la­den Sie zu ei­ner auf­re­gen­den au­dio­vi­su­el­len Tour durch un­se­re Kol­lek­tio­nen ein. Er­le­ben Sie un­se­re rah­men­ge­näh­ten Schuh­träu­me in an­mu­ti­gen Vi­deo­clips.

Zur Videogalerie

Kunden­meinungen

Ihre Meinung ist uns wichtig - Lesen Sie Auszüge aus dem Feedback der Shoepassion-Kunden.

zu den Kundenmeinungen

Experten­meinungen

Wir stel­len Schuh­ex­per­ten vor und über­las­sen ih­nen das Wort. Wie gut sind die Pro­duk­te von SHOE­PASSION.com ih­rer Mei­nung nach?

Zu den Expertenmeinungen

Unsere Profile im Netz

Noch mehr Leidenschaft für Herrenschuhe. Besuchen Sie auch unsere Profile in den Social Networks.

zu den Profilen

Derby

André Kostolányi, der große ungarische Börsenexperte, war ein Verehrer des Derbys. Und damit steht er nicht alleine... Viele Bewunderer haben diesen bequemen und eleganten Herrenschuh zu ei­nem der beliebtesten in Europa gemacht.

Derby

Ein auf dem europäischen Kontinent sehr weitverbreitetes Herrenschuhmodell ist der Derby. Im Gegensatz zum Oxford ist die­ser Klassiker so konstru­iert, dass beide Seitenteile (Quar­tie­re), die die Schnürung tragen, auf dem glatten Vorderblatt aufliegen, wel­ches in die Zunge übergeht. Er besitzt demnach eine offene Schnürung. In­so­fern handelt es sich beim Derby nicht nur um ein eigenständiges Schuhmodell, sondern ebenfalls um einen besonderen Schnitt. Wei­te­ren Schuhmodellen, wie bei­spiels­wei­se dem Budapester, dient er als Basis. Oft wird der Derby mit dem Blücher verwechselt. Man sollte sich hier jedoch nicht irritieren lassen, da jener einen völlig anderen Schaftschnitt besitzt.

Die Grafschaft von Derby ist der Ausgangspunkt dieses Schuhs

Gemeinhin hat sich die Bezeichnung "Derbyschnitt" für Schuhe einge­bürgert, die mit einer offenen Schnürung versehen sind. Wie dem auch sei, die Schnürung des Derbys, die zwischen drei bis fünf Ösen­paare besitzt, ermöglicht seinem Träger einen leich­teren Einstieg, als es beim Oxford der Fall ist.

Seine Herkunft ist nicht ganz eindeutig geklärt, doch lässt sich der Derby wohl auf den gleichnamigen englischen Grafen zurückführen. Dieser lebte im ausge­hen­den 19. Jahrhundert und hatte, so geht die Legende, ob seiner kor­pulenten Erscheinung Probleme beim Einstieg der Stie­fel. Ein Schuh­macher half und fertigte für ihn Schuhe an, die einen leichten Zugang versprachen. Der Derbyschnitt war ge­bo­ren und trat seinen euro­pa­weiten Siegeszug an.

Der Derby gilt als vielseitigstes Herrenschuhmodell

Lange Zeit galt der Derby als reiner Freizeitschuh. Sofern ver­schie­de­ne Verzierungen dem Derby ein sportlich legeres Aus­sehen verleihen, gilt dies auch heute noch. In der glatten, un­ver­zierten Form wird er zu einem eleganten und stilsicheren Begleiter, der sehr wohl an­zug­tauglich ist. Jeder Braunton mit einem passenden Anzug ist bei Meetings im Büro angemessen. Das Gleiche gilt für die Kombination mit Cord und legerer Klei­dung. Selbst zu einer Jeans harmoniert der Derby bestens.

Egal in welchem Farbton, und ob als Semi-Brogue oder Full-Brogue, der Derby ist ein Schuh, der bis Sonnenuntergang ge­tra­gen werden kann und somit zu einem vielseitigen Herren­schuh­mo­dell wird, das in keiner Schuhsammlung fehlen darf.

Tipp: Besonders an breiten Füßen mit hohem Spann macht der Derby sich hervorragend.

Relevante Produkte

-->

Bitte warten...

{{var product.name}}

wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt



weiter einkaufen zur Kasse
weiter einkaufen
zur Kasse
  Lade...