zurück zur Übersicht

Pflegekunst I: Lackleder

Pflegekunst I: Lackleder


Ein schwarzer Oxford aus Lackleder ist der perfekte Schuh für den gehobenen Anlass. Oftmals wird dem eleganten Schuhklassiker jedoch eine allzu aufwendige Pflege unterstellt – und das vollkommen zu unrecht. Wir zeigen, worauf es bei der Lackleder-Pflege tatsächlich ankommt.


Was Sie über Lackleder wissen sollten...


Lacklederschuhe sind die perfekten Begleiter zum Smoking und sollten daher nur zu ganz besonderen Anlässen getragen werden. Ist der große Moment des Schuhklassikers jedoch gekommen, können selbst feine Unregelmäßigkeiten seinen sagenhaften Glanz trüben. Um zu verstehen, welche Pflegeprodukte bei Lackschuhen unerlässlich und welche vergebene Liebesmüh’ sind, hilft es, sich ihre besondere Textur vor Augen zu führen.
Ganz gleich, ob in Gestalt eines Oxfords oder Derbys, charakteristisch für klassische Schuhe aus Lackleder im Allgemeinen ist die narbenfreie, spiegelglatte Oberfläche. Diese resultiert aus einer zusätzlich aufgetragenen Polyurethanschicht, durch welche kein noch so hochwertiges Pflegemittel dringen kann. Aus diesem Grund benötigt Lackleder keine zusätzlich zugeführten Öle oder Fette wie andere Glattlederschuhe: Das unter der Lackschicht liegende Leder wird weder von einer Hartwachscreme noch von einem flüssigen Pflegemittel erreicht. Stattdessen schaden jene Öle und Fette der Lackschicht mehr als das sie einen positiven Effekt erzielen.
Die Pflege von Lackschuhen konzentriert sich somit ausschließlich auf die äußere Lackoberfläche und nimmt kaum Zeit in Anspruch. Doch so gering der Aufwand auch sein mag, die wenigen möglichen Pflegemaßnahmen sollte man nicht vernachlässigen. Lässt man diese außer Acht, bilden sich – abgesehen von den unvermeidlichen Gehfalten – im Laufe der Zeit feine Risse im Lackleder und zerstören den berühmten Spiegeleffekt.


Lacklederschuhe richtig pflegen


Lacklederschuhe sind äußerst anfällig für Kratzer und sollten daher nicht als Alltagsschuhe gebraucht werden, um den Verschleiß zu minimieren. Ist der Schaden erst einmal passiert, ist eine Reparatur nicht immer möglich. Eine erfolgreiche Pflege von Lackleder bewahrt die faszinierende Brillanz des Oberleders und stellt die ursprüngliche Schutzschicht wieder her.


Vorreinigung


Auf spiegelglattem Lackleder können selbst kleinste Unebenheiten zum steten Ärgernis werden. Daher sollten die Schuhe vor der Pflege von Staub und Fingerabdrücken gereinigt werden. Doch selbst feine Polierbürsten beschädigen die empfindliche Oberfläche und können Kratzspuren hinterlassen. Am besten eignet sich daher ein weiches, leicht angefeuchtetes Baumwolltuch, um den Lack von Schmierflecken und anderen Verunreinigungen zu befreien.


Pflegen


Von Tiefenpflege kann beim Lackschuh zwar keine Rede sein, doch will seine spiegelglatte Oberfläche erhalten werden. Ob sich ein Pflegemittel für das Lackleder eignet oder nicht, lässt sich leicht überprüfen: Schlechte Produkte hinterlassen einen klebrigen Film auf dem Oberleder, während gute Spezialmittel – wie die Lacklederpflege von Famaco – den gewünschten glatt-glänzenden Effekt erzielen. Tragen Sie das Pflegemittel mit einem fusselfreien Schuhputztuch auf die Oberfläche auf und verteilen Sie es gleichmäßig.


Polieren


Auf die ansonsten obligatorische Einwirkzeit kann beim Lackleder daher getrost verzichtet werden. Nehmen Sie ein frisches Tuch zur Hand, und polieren Sie das Oberleder nach ein paar Minuten vorsichtig auf – auf diese Weise wird die Pflege auch in die tiefsten Poren verteilt. Fingerabdrücke und andere leichte Gebrauchsspuren sollten nun gänzlich verschwunden sein.


Wachsen


Zu einer erfolgreichen Lacklederpflege gehört zuletzt eine schützende Wachsschicht. Diese bildet – wie auch bei den Glattlederschuhen – einen dünnen Film auf dem Lackleder und bewahrt den Schuh vor Kratzern und dumpfen Stößen. Zu empfehlen ist hierfür die Famaco Hartwachscreme. Achten Sie darauf, die farblose Variante zu verwenden. Verzichten Sie auch beim Wachs auf eine lange Einwirkzeit, und polieren Sie das aufgetragene Wachs zügig auf. Danach ist ihr Lackschuh bestens für den großen Moment vorbereitet.


Passive Schuhpflege


Gilt für Glattlederschuhe im Allgemeinen die Faustregel, diese alle 14 Tragetage zu pflegen, sollte man Lackschuhen nach jedem Gebrauch etwas Gutes tun. Der Grund: Beim Gehen werden die Pflegemittel schneller als bei anderen Lederarten aus dem Lackleder herausgedrückt.
Um darüber hinaus ausgeprägte Gehfalten einzudämmen, welche den Spiegeleffekt stark beeinträchtigen würden, sind darüber hinaus passende Vollschuhspanner unerlässlich. Die Schuhformer sollten sofort nach dem Ausziehen im Schuh eingelegt werden, damit sie den Schaft stabilisieren können.
Obacht: Lackschuhe sind extrem wärmeempfindlich und sollten unter keinen Umständen direkter Heizungsluft ausgesetzt werden.

Bitte warten...

{{var product.name}}

wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt

weiter einkaufenzur Kasse
weiter einkaufen
zur Kasse
  Lade...

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Webseite zu gewährleisten. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung OK