zurück zur Übersicht

Sneaker zum Anzug – Eine Stilkritik

Sneaker zum Anzug – Eine Stilkritik

Der Turnschuh ist das It-Piece der Stunde. Überall sieht man ihn: Der Trendsneaker der Saison schmückt die Füße von Jung und Alt, die haben es sich bei Promis und Bloggern abgeguckt und die wiederum profitieren davon, dass selbst ausgeschriebene Couture Label mittlerweile Sneaker designen und ihre Models damit über die Laufstege schicken.

Der Turnschuh als Alltagsbegleiter

Aus dem täglichen Straßenbild sind sie gar nicht mehr wegzudenken: die Sneaker. 

Und man hat sich an vieles gewöhnt. Die Tennissocke ist zurück und lugt (zu unserem Bedauern) allzu oft zwischen Schuh und Hosenkante hervor. Gerne werden auch ausgefallenere Strumpfvarianten gewählt und diese über die Jeans gezogen (so heute erst in einer Berliner Tram gesehen). Mit oder ohne (sichtbaren) Strumpf werden Sneaker längst von Frauen zu Rock und Kleid kombiniert und haben mittlerweile auch in die Geschäftswelt Einzug gehalten.

Gerade in Großstädten zeichnet sich seit Jahren der Trend ab, Sneaker zum Anzug zu tragen. Alle bekannten Konventionen über den Haufen werfend, laufen gestandene Männer im taubenblauen Anzug mit Aktentasche und grauen Sneakern über die Straße. Fast möchte man da hoffen, dass in der Tasche neben Pausenbrot und Terminplaner auch ein Paar passender Oxfords oder Derby-Schnürer verstaut sind, die dann schnell unter dem Bürotisch angezogen werden. 

Sneaker zum Anzug – Eine Stilkritik

Black Tie trifft Sneaker

Allerdings reicht dieses Phänomen noch weiter: Immer wieder sieht man in der Oper und in den Schauspielhäusern junge Männer, die selbstbewusst ihre Sneaker zur Abendgarderobe kombinieren. Wer besonders lässig ist, nimmt gleich den abgetragenen Converse All Star – diese sind häufig schon alleine der Coolness halber natürlich nicht geputzt.

Und auch immer mehr deutsche wie internationale Prominenz sieht man in Sneakern den roten Teppich entlang flanieren.

Mal sind sie einfach generell ‚casual’ gekleidet – mal ist der Dresscode etwas gelockert, mal haben die Herren einfach keine Lust, wieder den steifen Anzug aus dem Schrank zu holen  – und kombinieren Sneaker zu Jeans oder Chino und Shirt. Mal ist es aber auch der edle Designer-Anzug, der mit einem Sneaker kombiniert wird und gerade durch diesen Stilbruch für Aufmerksamkeit sorgt.

Der Sneaker ist dabei auch immer ein Statement. Er zeugt von Jugendlichkeit, Kreativität und einem Hauch Rebellion. Wer in Sneakern auf dem roten Teppich erscheint, will zeigen, dass er sich nicht von gängigen Konventionen beeinflussen lässt. Bei jüngeren Prominenten mag das noch vertretbar sein und sogar von einem gewissen Charme zeugen. Gerade wenn es sich um kreative Köpfe handelt, die zugegebener Maßen im feinen Zwirn auch leicht deplatziert wirken würden, dient der Sneaker gerne dazu, dem eigenen Stil treu zu bleiben und die nötige Coolness auszustrahlen.

In den USA ist dieser Trend längst angekommen und sogar auf den wichtigsten Preisverleihungen des Landes finden sich immer wieder ganz besonders ‚lässige’ Vertreter ihrer Zunft, deren Abendgarderobe eher an ein Bühnenoutfit erinnert als an Black Tie.

Und auch in Deutschland kommt es immer häufiger vor, dass man Männer in Anzug und Turnschuh sieht – Frauen übrigens auch. Die Frage, die sich dabei stellt, ist natürlich: Wie viel Lässigkeit ist eigentlich erlaubt?

Sneaker zum Anzug – Eine Stilkritik
Sneaker zum Anzug – Eine Stilkritik
Sneaker zum Anzug – Eine Stilkritik

Business, festlich, Sneaker?

Wenn Sie ein Jungschauspieler oder Hip Hoper sind und die Ehre haben, zum Echo oder Deutschen Filmpreis eingeladen zu sein, kombinieren Sie ruhig lässig zu chic. Für die, die einen Anzug allerdings eher auf Arbeit oder mal zu einem festlichen Anlass im eher privaten Rahmen tragen, ist es immer eine Frage des Umfelds. In kreativen Branchen sind Sneaker selbst in den Chefetagen ein alltäglicher Anblick. In einem klassischen Bürojob hingegen und in eher formellen Branchen sollten Sie den Sneaker tatsächlich lieber nur für den Arbeitsweg wählen und ihn dann gegen ein klassisches Model tauschen. 

Bei festlichen Anlässen sollte wiederum stets der allgemeine Dresscode eingehalten werden: Mit einem klassischen Schnürschuh zum dunklen Anzug gehen Sie da definitiv auf Nummer sicher.

Generell gilt: Je edler der Sneaker ist, umso leichter lässt er sich zu feineren Stoffen und gehobener Garderobe kombinieren. Eine gute Verarbeitung und hochwertige Materialien werten den sportiven Schnitt des einstigen Turnschuhs deutlich auf und befreien ihn vom Einsatz im reinen Freizeitbereich. Eine Sonderstellung nehmen indes Sneaker der rahmengenähten Machart aus Leder ein. Jene Edel-Sneaker vereinen den sportlichen Charme und die Bequemlichkeit des beliebten Halbschuhs mit den Vorzügen einer traditionellen Handwerkskunst und erlesenen Materialien. Ob klassisch rahmengenäht oder in der flexiblen Machart – unter Berücksichtigung des Umfelds, beweist der Sneaker heute auch zum Anzug seine Qualität.  

Sneaker zum Anzug – Eine Stilkritik
Sneaker zum Anzug – Eine Stilkritik
Sneaker zum Anzug – Eine Stilkritik

Bitte warten...

{{var product.name}}

wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt

Weiter einkaufenzur Kasse
Weiter einkaufen
zur Kasse
  Lade...

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Webseite zu gewährleisten. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung OK