zurück zur Übersicht

Den Großstadt-Indianern auf den Fersen

Den Großstadt-Indianern auf den Fersen

Vor etwa 30.000 Jahren brachten asiatische Einwanderer einen Schuh nach Nordamerika, der bald als „Indianerschuh“ den ganzen Kontinent eroberte und auch weit darüber hinaus seinen Siegeszug antrat – den Mokassin. Er gilt als eines der ältesten Schuhmodelle der Welt und hat dennoch bis heute nichts von seinem federleichten Charme eingebüßt.

Von der Prärie in die Großstadt

Natürlich wird der Mokassin heutzutage nicht mehr für die Jagd durchs Unterholz getragen. Stattdessen hat er sich zu einem beliebten Begleiter für warme Sommertage entwickelt und ist besonders in der Freizeit vielseitig einsetzbar. Mokassins zeichnen sich durch ihren hohen Tragekomfort aus, welcher vor allem von ihrer Machart und den verwendeten Materialien herrührt. Der bequeme Schlupfschuh besteht seit jeher aus weichem Leder, ursprünglich hauptsächlich Wildleder, heutzutage aber auch aus anderen feinen Rauledern oder eleganten Interpretationen aus Glattleder. Bei der Herstellung jenes Schlupfschuhs, welche im Übrigen früher einzig den Frauen des Stammes vorbehalten war, werden lediglich zwei Lederstücke verwendet. Das größere Stück bildet den Schaft und führt unter dem Leisten herum. Dabei ist die Innensohle auch gleichzeitig die Laufsohle. Der untere Schaft wird mit einem zweiten, U-förmigen Lederstück auf der Oberseite mit einer gekräuselten Einstechnaht vernäht. Daraus resultiert die charakteristische Optik des Mokassins.

Um den Tragekomfort zu erhöhen, zeichnen sich moderne Modelle durch ihren verbesserten Bodenaufbau aus und erhöhen deren Alltagstauglichkeit. Dieser besteht in der Regel aus einer separaten Innensohle und einer Brand- oder Laufsohle. Für zusätzlichen Schutz sorgen in die Laufsohle integrierte Gumminoppen, welche den Mokassin heutzutage auch zum idealen Autofahrerschuh machen. 

Den Großstadt-Indianern auf den Fersen

Tradition trifft auf Moderne

Auch wir haben die Mokassins unserer »Italian Line« an die Ansprüche des Trägers im 21. Jahrhundert angepasst. Nach wie vor als Schlupfschuh gestaltet, weisen sie optisch unverkennbar Parallelen zu ihren ‚Nachfahren’ den Loafern und den Bootsschuhen auf. Einige Modelle unserer Kollektion wurden mit einem Tunnelzug versehen, andere ziert die für den Penny Loafer typische, markante Schaftbrücke. Im Aufbau und in der Machart gelten aber für alle Modelle eigene Regeln, die wir – der Tradition zuliebe – in die Moderne überführen, begleitet von einigen notwendigen Verbesserungen zugunsten einer höheren Bequemlichkeit und Langlebigkeit.

Mokassins sind klassische Unisex-Schuhe und bieten sowohl Damen als auch Herren einen luftig-leichten Tragekomfort, da sich das weiche Leder angenehm an den Schuh anschmiegt und ihr geringes Gewicht besondere Leichtigkeit verspricht. Heute werden die charmanten Slipper vor allem als Sommer- und Freizeitschuhe getragen und sollten vorwiegend den Schönwetterperioden vorbehalten sein.

Ihre optische Wirkung entfaltet sich am besten, wenn man sie barfuß trägt und eventuell sogar eine helle, farbige Version wählt. Der Farbton des Schuhs sollte dann idealerweise auch im restlichen Outfit wiederkehren. Die elegantere Version des Mokassins sind Modelle in dunkleren Farbtönen, gerne auch als Glattleder-Variante. Allerdings ist der Mokassin weder in der einen noch in der anderen Ausführung ein Begleiter für den formellen Dresscode. Wer in einer kreativen Branche arbeitet, kann den Mokassin aber auch zu seinem ohnehin weniger strengen Outfit kombinieren. 

Den Großstadt-Indianern auf den Fersen
Den Großstadt-Indianern auf den Fersen
Den Großstadt-Indianern auf den Fersen
Den Großstadt-Indianern auf den Fersen

Mokassins stilvoll kombinieren

Am besten eignet sich der Mokassin tatsächlich für den Freizeitbereich. Hier kann er vielfältig eingesetzt und kombiniert werden. Bei Herren zum Beispiel zum leichten Sommeranzug oder zur Chinohose, gerne in Kombination mit einem Polo-Hemd. Mit einem Mokassin wirkt das Outfit stets sportlich-elegant und charmant. Modelle aus Rauleder erinnern an ihre Herkunft, während Modelle aus Glattleder den informellen Charakter verringern. Aber generell sind im Freizeitbereich wenig Grenzen bei der Kombination gesetzt. Auch zu Leinenhosen oder Jeans sehen Mokassins stets modisch aus.

Den Großstadt-Indianern auf den Fersen

 Ähnliches gilt auch für die Damenwelt: Mokassins sind nur dann etwas für den Business-Bereich, wenn es der Dresscode erlaubt. So lassen sich Mokassins in der Kreativbranche oder generell in Berufen, die eine weniger strenge Kleiderordnung erfordern, auch zum täglichen Job-Outfit kombinieren. In einem eher formellen Arbeitsumfeld ist davon jedoch abzuraten. Insgesamt sind Mokassins eine gute Alternative zu Ballerinas und Loafern. Besonders schön wirken sie zu einer schmal geschnittenen, eventuell hochgekrempelten Jeans, zu Shorts oder auch zum leichten Sommerkleid.

Wie bei den Herren lässt sich der Stil des Mokassins durch seine Farbe und kleine Details bestimmen. Modelle aus samtig weichem Rauleder in sommerlichen Tönen wirken eher verspielt und nonchalant. Mokassins aus geschmeidig glänzendem Glattleder hingegen, zum Beispiel in einem satten Braunton oder sogar in Schwarz, verströmen eine gewisse Eleganz.

Den Großstadt-Indianern auf den Fersen

In jedem Fall sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Mokassins Wert auf die Qualität der Materialien und auf eine hochwertige Verarbeitung legen. Unsere »Italian Line« bietet Ihnen sowohl eine breite Auswahl an Modellen für Herren als auch an Damen-Mokassins, die Sie stilsicher durch die sonnigen Tage begleiten werden.    

Bitte warten...

{{var product.name}}

wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt

Weiter einkaufenzur Kasse
Weiter einkaufen
zur Kasse
  Lade...

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Webseite zu gewährleisten. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung OK